Badmintonübung mit viel Action

12. Dezember 2020

Badmintonübung „Wechselsmash“

Heute findet unser dritte Teil zur Verbesserung des sicheren Spiels auf dem Badmintonfeld statt. Dabei wird gerade den jungen Spielern und Spielerinnen diese Übung gefallen 🙂 Die Badmintonübung „Wechselsmash“ ist leicht erklärt: man beginnt mit einem langen Aufschlag gefolgt von einem Smash und dann einer Blockabwehr – einfach „Lang-Smash-Kurz“ oder „Clear-Smash-Drop“!

Der Schwerpunkt für diese Badmintonübung sollte vor allem euer Laufrhythmus und ein hoher Treffpunkt beim Schmetterball sein. Des Weiteren solltet Ihr die Übung – das gilt für alle Übungen – nicht einfach nur laufen und abspulen, sondern mit Köpfchen ausüben! Macht euch als Trainer und Spieler Gedanken, was Ihr verbessern wollt. Zum Start kann man vor allem darauf achten, dass man nicht aus jeder Lage schmettern kann. Steht man nicht sauber hinter dem Ball, wird der Smash für den Gegner einfach zu blocken sein.

Neben einer sicheren Abwehr und dem Smash sowie einem guten Lift können folgende Dinge insbesondere geübt werden:
 
– Blockabwehr im Badminton für Doppel (verschiedene Längen, hohe Treffpunkte)
– Blockabwehr im Badminton für Einzel (mit Schnitt, ohne Schnitt, kleine Drehungen zur Mitte)
– verschiedene Schnelligkeiten oder Techniken (Sticksmash, 100% Smash, Half-Smash, Schnittsmash)
– verschiedene Lift- und Clearhöhen aus hohen oder tiefen Treffpunkten am Netz
– genaue seitliche Platzierung der jeweiligen Schläge
 
Fast noch interessanter und wichtiger als Fokus auf die verschiedenen Schlagtechniken im Badminton ist das Training der Lauftechnik. Hier können zum Beispiel geübt werden:
 
– Timing des Splitsteps
– Arbeit in den Ball bei der Abwehr
– Nachbereitung aus dem Hinterfeld nach dem Smash inkl. Idee Arm vor Bein
– verschiedene Lauftechniken zum Ball auf dem halben Feld (Malayenschritt, Sidesteps, Laufschritte)

Diese Übung eignet sich gerade für Gruppen, die wenig Platz in der Halle haben und dennoch Action wollen. Und wenn Ihr Platz haben solltet, empfehlen wir euch trotzdem, diese Übung regelmäßig zu machen, um eure Beinarbeit und Lauftechnik zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.