Über Badmintonspieler

9. Dezember 2020

Über Badmintonspieler kann man wenig berichten, da die wunderbare Sportart leider nicht im öffentlichen Fernsehen gezeigt wird. Tennis, Fußball, Formel 1 und selbst Eishockey und Handball genießen einen besseren Ruf. Dabei ist es gerade diese Sportart mit dem kleinen Ball aus 16 Gänse- bzw. Entenfedern, die als schnellste Rückschlagsport der Welt einen in den Bann ziehen kann.

„Ein Badmintonspieler sollte verfügen über: 

  • die Ausdauer eines Marathonläufers,
  • die Schnelligkeit eines Sprinters,
  • die Sprungkraft eines Hochspringers,
  • die Armkraft eines Speerwerfers,
  • die Schlagstärke eines Schmiedes,
  • die Gewandtheit einer Artistin,
  • die Reaktionsfähigkeit eines Fechters,
  • die Konzentrationsfähigkeit eines Schachspielers,
  • die Menschenkenntnis eines Staubsaugervertreters,
  • die psychische Härte eines Arktisforschers,
  • die Nervenstärke eines Sprengmeisters,
  • die Rücksichtslosigkeit eines Kolonialherren,
  • die Besessenheit eines Bergsteigers sowie über
  • die Intuition und Phantasie eines Künstlers.

Weil diese Eigenschaften so selten in einer Person versammelt sind, gibt es so wenig gute Badmintonspieler.“

Das o.g. ist ein Zitat von Martin Knupp ist ein Autor und seit den 80-er-Jahren für den Badminton-Landesverband NRW tätig, dabei viele Jahre als Leiter im Lehrausschuss des Verbandes. Er leitete zahlreiche Trainer-Ausbildungen in NRW und ist noch heute beim Landesverband bei der Ausbildung von neuen Trainern aktiv dabei. Auch unser Trainer für den Kinder- und Jugendbereich, Deniz Anar, hatte seine Trainerausbildung und Abschlussprüfung unter Ihm!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.