Welcher Badmintonschläger passt zu mir?

5. Dezember 2020

Badmintonschläger gibt es viele – Yonex, FZ Forza, Li Ning und Victor sind die bekanntesten Marken im Badmintonsport, jedoch gibt es deutlich mehr. Sei es nun Hausmarken von großen Sportherstellern wie Decathlon (Artengo) oder aber Sportmarken, die in anderen Sportarten deutlich präsenter sind (Bsp. Head, Wilson, Adidas). Badmintonschläger gibt es also von zahlreichen Marken, in vielen Variationen und zu ganz unterschiedlichen Preisen. Wie soll man da nur den Überblick behalten? Gerade für Eltern ist es schwierig, den passenden Schläger für Ihr Kind zu finden. Jedoch gibt es Möglichkeiten, die die Suche vereinfacht!

1.) Fragt bei eurem Vereinstrainer nach, ob er/sie Testschläger zur Verfügung hat. Dadurch könnt Ihr ganz schnell merken, ob ein Schläger passt oder aber nicht.

2.) Fahrt zu einem Badmintonhändler hin und fragt nach, ob Ihr euch Testschläger ausleihen dürft. Im Ruhrgebiet gibt es mit Racketmarket XXL in Gelsenkirchen (Inh. Daniel Mertens) und Peters Sport Shop in Bottrop (Inh. Peter Schwabe) zwei Personen, bei denen Ihr euch Schläger ohne Probleme ausleihen könnt.

3.) Fragt euren Trainingspartner 😉

Wir empfehlen euch, das erste Mal nicht zu Decathlon zu fahren, da die Schläger mit einem Diebstahlschutz versehrt sind. Dadurch verlagert sich die Gewichtausrichtung extrem. Apropos Gewicht!

Man unterscheidet 3 Typen von Badmintonschlägern:

  • Der „kopflastige“ Badmintonschläger zeichnet sich durch seinen Schwerpunkt in der Nähe des Schlägerkopfes aus und ist vor allem für ein offensives Spiel geeignet
  • Der „grifflastige“ Badmintonschläger zeichnet sich durch seinen Schwerpunkt in der Nähe des Griffs. Dieser Schlägertyp wird vor allem bei Defensivspielern bevorzugt
  • Der ausgewogene Schläger vereint die Vorteile der beiden oben genannten Schlägertypen. Der Schwerpunkt befindet sich hier in der Mitte des Schläger, das bewirkt dass der Schläger universal verwendbar ist, weswegen er häufig von Anfängern benutzt wird

Griffstärke des Badmintonschlägers

Eine optimale Griffstärke liegt dann vor, wenn beim Umfassen des Griffs zwischen Fingerspitzen und Handballen noch mind. 1-5mm Abstand bestehen. Ist der Griff zu dünn, kommt es zu einer erhöhten Reibung und Blasen können die Folge sein. Aber auch im Fall, dass der Schläger zu dick ist, kann dies negative Auswirkungen haben. Der Griff muss mit Kraft gehalten werden und liegt nicht mehr locker in der Hand. Das hat zur Folge, dass beim Balltreffpunkt kein energisches Zufassen am Griff mehr möglich ist, da der Schläger schon fest umschlossen in der Hand liegt. Dies wäre aber notwendig, um den Badmintonschläger auf maximale Geschwindigkeit beschleunigen zu können.

Woher weiß ich nun, welche Stärke der Griff des Schlägers hat?

Ganz einfach: Auf dem Schläger findet man Abkürzungen wie 2UG4, 3UG2, 3UG6 oder ähnliche Kombinationen. Das U und die Zahl davor stehen dabei für das Schlägergewicht. Das G und seine nachfolgende Zahl stehen für die Griffstärke. Da es noch keine Standardisierung gibt, welche Zahl welche Griffstärke bedeutet, muss hier bei jeder Schlägermarke nachgelesen werden.

Yonex unterscheidet zwischen sieben Stufen und ordnet diesen folgende Maße zu:

  • G1 – wird aktuell von Yonex in Deutschland nicht angeboten (Umfang 9,21cm)
  • G2 – wird aktuell von Yonex in Deutschland nicht angeboten (Umfang 8,90cm)
  • G3 – Yonex dicker Griff (Umfang 8,57cm)
  • G4 – Yonex mittlerer Griff (Umfang 8,26cm)
  • G5 – Yonex dünner Griff (Umfang 7,95cm)
  • G6 – wird aktuell von Yonex in Deutschland nicht angeboten (Umfang 7,62cm)
  • G7 – wird aktuell von Yonex in Deutschland nicht angeboten (Umfang 7,31cm)

Besaitung

Achtet bei der Saite darauf, dass Ihr zu Beginn den Schläger nicht zu hart besaitet. Je härter Ihr einen Badmintonschläger besaitet, desto mehr Technik und Kraft muss erzeugt werden, um einen Federball (bzw. Plastikball) auf die andere Seite des Feldes zu befördern – auch wenn Ihr präziser schlagen könnt! Neue Schläger, die mit einer Werksaite ausgestattet sind, haben in der Regel eine Besaitungshärte von ca. 7 kg. Fortgeschrittene Spieler und -innen lassen Ihre Schläger mit bis zu 12 kg bespannen. Professionelle Spieler und -innen wiederum haben eine Bespannungshärte von bis zu 16 kg.

Es gibt Badmintonsaiten, die dicker sind und welche, die dünner sind. Die Yonex BG 65 z.B. ist eine dicke Saite und gerade für den Anfänger prädestiniert. Im Gegenvergleich dazu ist z.B. die Yonex Aerosonic superdünn. Somit läuft man bei einem schlechten Treffpunkt Gefahr, dass die Saite reißt.

Beispiele – Welcher Schläger passt zu mir?

Zwar führt die richtige Schlägerauswahl nicht automatisch zu einem besseren Spiel, trotzdem ist es wichtig den passenden Schläger auszuwählen, sodass die eigene Spielweise, Fähigkeiten und Fertigkeiten unterstützt werden. Hier haben wir euch eine Liste von Schlägern hinterlegt, die zu euch passen könnten:

Kopflastige Schläger:

  • für Anfänger: FORZA POWER 276 (Preis bei ca. 45 €) und YONEX ASTROX 2 (Preis bei ca. 60 €)
  • für Fortgeschrittene/Profis: Yonex ASTROX 100 ZZ (Preis bei ca. 180 €) und FORZA POWER 988 M (Preis bei ca. 130 €)

grifflastiger Schläger:

  • für Anfänger: FORZA LIGHT 1.1 (Preis bei ca. 50 €) und FORZA LIGHT 3.1 (Preis bei ca. 60 €)
  • für Fortgeschrittene/Profis: FORZA PRECISION 3000 (Preis bei ca. 70 €) und YONEX NANOFLARE 800 (Preis bei ca. 175 €)

ausgewogene Schläger:

  • für Anfänger: FORZA LITE 78 (Preis bei ca. 50 €) und YONEX ISO-LITE 3 (Preis bei ca. 35 €)
  • für Fortgeschrittene/Profis: FORZA LIGHT 6.1 (Preis bei ca. 100 €) und FORZA PRECISION 12000 S (Preis bei ca. 140 €)
  1.  

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.